Im März gab’s ordentlich Schub

Die aktuelle Zeit läuft an keinem Spurlos vorbei. Auch bei mir, spiegelt sich die Corona-Pandemie in den Zahlen wieder. So musste ich beispielsweise einiges aus dem P2P-Bereich abziehen, konnte dafür aber in anderen Bereich auch deutlich zulegen. Insgesamt war der März ein sehr erfolgreicher Monat, wenn man sich das passive Einkommen anschaut.

Mein langfristiges Ziel im Blick, habe ich im März einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. So konnte ich mein passives Einkommen von 175€ auf 239€ steigern. Dies ist mit durch die Vermietung der Garage gelungen, die ich gemeinsam mit meiner zweiten Ferienwohnung zusammen gekauft habe. Die Garage ist jetzt erstmal gut weitergebracht und liefert mir monatlich 60€ ins Haus. Damit steigt meine Langfristzielerreichung mit allen anderen kleinen Effekten im März von 3,30% auf ganze 4,50%. Leider konnte ich ansonsten auf der Einnahmeseite nicht so hohe Erfolge feiern. Die Ausgangsbeschränkungen machen mir einen Strich durch die Rechnung. Die bisher laufende Ferienwohnung hat keinen Extra-Ertrag generieren können. Das wird vor allem deutlich, wenn man sich die Jahresziele 2020 anschaut.

Ich konnte allein im März zwar 39% des Jahresziels an neuem Cashflow erzeugen, aber bedingt durch Beschränkungen komme ich im März mit meiner Ferienwohnung nur auf 29% Auslastung. Die zweite Monatshälfte brachte einiges an Stornierungen. Im April wird es voraussichtlich auf eine Auslastung von 0% hinauslaufen, sollte sich nicht schnellstens etwas ändern an den Beschränkungen. Damit ist natürlich mein Jahresziel, 50% Auslastung im Schnitt, deutlich gefährdet. Die Dividenden hingegen wachsen weiter an. Lediglich Wechselkursschwankungen lassen das Ergebnis im März eher mau aussehen. Im April sollten die Dividenden dafür wieder um einiges höher ausfallen. Ich halte aktuell daran fest, monatlich nachzukaufen. So habe ich im März bei Procter & Gamble hingelangt und mir 5 Stück ins Depot gelegt.

Mit dem März bin ich noch sehr zufrieden. Der April macht mir zwar noch nicht wirklich sorgen, aber wenn die aktuelle Lage anhält, wird der Mai eher schwach ausfallen. Ich fühle mich aktuell auf einem guten Kurs und sehe recht gelassen auf die nächsten Monate. Zum Glück habe ich keine Konsumschulden mehr, die mich monatlich belasten. So kann ich Einbußen an anderer Stelle ein bisschen abmildern.

Bis bald
Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.