Die Finanzielle Situation “aufhübschen”

In der Vergangenheit habe ich so einige Sünde begannen, die Auswirkungen auf meine Bonität hatten. Wie ein großer Teil der Bevölkerung lockten mich die schier unendlichen Möglichkeiten von günstigen Finanzierungen für Konsumgüter. Es ist erstaunlich, wie einfach man an Geld für Dinge kommt, die man nicht braucht.

Bedingt durch meine neuen Ziele, habe ich mich natürlich auch mit meiner Bonität befasst. Neben der genauen Kenntnis über noch offene Verpflichtungen, war es auch nötig zu sehen, was noch so alles in der Schufa steht und ob das alles eigentlich auch so stimmt. Die noch offenen Verpflichtungen bestehen zum größten Teil aus der Restschuld für unser Auto, welches wir uns angeschafft hatten, nachdem unser erstes Kind auf die Welt kam.

Bei der Durchsicht meiner Schufa-Eintragungen bin ich dann sogar tatsächlich auf einen falschen Eintrag gestoßen, welchen ich gleich bemängelt habe. Kurze Zeit später kam die Nachricht, dass der Eintrag bei der Bank hinterfragt wurde und nun entfernt wird. Es lohnt sich also auf jeden Fall, sich mal seine Einträge anzuschauen. Es gab da jetzt noch, neben der Finanzierung des Fahrzeugs, einen weiteren laufenden Kredit in der Schufa. Um diesen daraus zu bekommen, besorgte ich mir über die noch offene Summe einen Privatkredit und löste den in der Schufa eingetragenen Kredit damit ab.

Die nächste Berechnung meines Schufa-Scores erfolgt Anfang April. Ich bin sehr gespannt, inwiefern sich mein Score durch die genannten Maßnahmen verändert und werde das im Auge behalten. Wie im letzten Beitrag erwähnt, ist ein Ziel für dieses Jahr, die Konsumschulden komplett zurück zu zahlen und damit weiter an einer besseren Bonität zu arbeiten.

Ach ja. Ich mache das natürlich, um bei den Banken bessere Konditionen für die Finanzierung von Immobilien zu bekommen 🙂

Dein
Oliver

 

Ein Gedanke zu „Die Finanzielle Situation “aufhübschen”“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.