Die erste Eigentumswohnung

Ein Wahnsinn. Ich habe tatsächlich eine Wohnung gekauft. Übergang in meinen Besitz war 01. Dezember 2017.

Bei dem Objekt handelt es sich um eine 2 Zimmer-Wohnung mit etwa 53m² direkt in Garmisch-Partenkirchen. Seit über 10 Jahren an die gleiche Mieterin vermietet.

Zunächst erschien mir die Wohnanlage weniger sympatisch, aber mein Andi überredete mich, doch einfach mal zu schauen. Und es erwies sich als ziemlich gute Gelegenheit für Garmisch. Es handelt sich um ehemalige Sozialbauten, die privatisiert wurden und bei denen jetzt die Wohnungen einzeln verkauft wurden. So ergab sich ein Kaufpreis für die Wohnung von 133.900 €. Macht einen m²-Preis von 2.526 €. Sensationell für den Ort.

Die Miete wurde kurz vor Verkauf durch den Voreigentümer noch erhöht. Es ergab sich eine Bruttomietrendite von 4,1%. Der Mietpreis liegt aber immer noch deutlich unter der Ortsüblichen Miete, sodass hier nach drei Jahren weiter erhöht werden kann, was die Rendite deutlich steigert.

Entscheidend für mich war aber, dass ich die Finanzierung so aufstellen konnte, dass ich aus diesem Objekt von Beginn an einen positiven Cashflow vor Steuern erwirtschafte. Der anfängliche positive Cashflow liegt hier bei 20 € im Monat. Dieser fließt zukünftig in meine Berechnung des passiven Einkommens ein.

Dieser Wohnungskauf ist der Anfang von was Großem. Der Start in meine finanzielle Freiheit.

Dein
Oliver

2 Gedanken zu „Die erste Eigentumswohnung“

  1. Hallo Oliver,
    herzlichen Glückwunsch zur Wohnung. Wie viel Eigenkapital hast du in die Immobilie gesteckt? Es müsste ja eigentlich recht viel sein, dass du bei einer Bruttomietrendite von 4,1 % 20 € (vor oder nach Steuern?) an Cashflow herausbekommst.
    Wenn dein Ziel monatlicher Cashflow ist, wirst du mit solchen Immobilien wenig freude auf Dauer haben, weil du stets viel EK aufbringen müsstest.
    Ich betreibe ebenfalls einen Blog mit dem Thema Geldanlagen und u.a. dem Schwerpunkt Immobilien. Wenn du willst, kannst du gerne vorbeischauen: renditebibel.com

    1. Servus Eduard,
      danke für deine Nachricht. Ich habe in die Wohnung 20% EK zzgl. Kaufnebenkosten gesteckt. Ja, das ist nicht das, was auf Dauer funktioniert. Die nächste Wohnung ist bereits in Arbeit und wird inkl. Kaufnebenkosten fremdfinanziert 😉 Dazu will ich aber noch nicht zu viel verraten.
      Ich werde mir deinen Blog auf jeden Fall anschauen.
      Bis bald
      Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.