Das war 2021. Meine Ziele und was ich erreicht habe.

Jetzt dann doch endlich mal. Nachdem ich in den letzten paar Beiträgen über lang vergangenes geschrieben habe, bedingt durch meine lange Schreibpause, gibt es jetzt endlich mal relativ aktuelles. In diesem Beitrag möchte ich euch schildern, was ich mir mal für das Jahr 2021 vorgenommen hatte und was daraus schlussendlich geworden ist. Ich stelle doch immer wieder fest, dass so ein Jahr ganz schön lange sein kann und sich Ziele und Prioritäten unterjährig ändern können. Ich halte es aber für wichtig, dass das langfristige Ziel im Blick bleibt. Der Weg dahin darf sich ruhig kurzfristig mal verändern.

Für 2021 habe ich wieder einiges vorgehabt. Mein passives Einkommen wollte ich auf 572€ im Monat erhöhen. Das war nötig um in der langfristigen Range zu bleiben, nach 3.000 Tagen die finanzielle Freiheit zu erreichen. Um diese Steigerung zu erreichen habe ich unter anderem geplant, mit beiden Ferienwohnungen eine Auslastung von 50% durchschnittlich zu erreichen. Mit dem dadurch verdienten Geld hätte ich beispielsweise meine Dividendenerträge steigern können. Ich habe mir vorgenommen, 2021 meine Dividenden auf einen durchschnittlich monatlichen Betrag von 300€ zu erhöhen. Außerdem wollte ich zur Steigerung meines Einkommens eine weitere Ferienwohnung erwerben und für die dazu benötige Liquidität plante ich 2 Fix & Flips durchzuführen. Dann schauen wir doch mal, was 2021 daraus geworden ist.

Fangen wir dieses Mal von hinten an und werfen einen Blick auf das Fix & Flip-Geschäft. 2 Immobilien wollte ich flippen. Das ging auch ganz gut los. Ich habe eine Wohnung im April erworben die mit relativ wenig Aufwand relativ schnell wieder verkauft wurde. Gewinn im mittleren 5-stelligen Bereich. Dann ergab sich leider hier in Garmisch keine neue Möglichkeit und auch zeitlich habe ich es nicht geschafft meine Akquisen durchzuführen. Immerhin konnte ich unsere Eigentumswohnung relativ gut verkaufen nach der Sanierung. Somit würde ich sagen, Ziel zu 75% erreicht 😉

Das nächste Ziel belief sich auf den Erwerb einer weiteren Ferienwohnung, womit ich dann auf 3 Ferienwohnungen gekommen wäre. Leider hat sich das im vergangenen Jahr nicht ergeben. Coronabedingt konnte ich mit der zweiten Ferienwohnung auch erst Ende 2021 starten und hatte so reduzierte Einnahmen. Ich habe Ferienwohnung 2 dafür aber umfassend saniert und pünktlich zur Wintersaison 21/22 an den Start gebracht. Seither fließen hier die Umsätze, sodass Ferienwohnung 3 vielleicht auch eine Option für das neue Jahr ist.

Deutlich erfreulicher und ergiebiger lief es dafür bei den Dividendenerträgen. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte habe ich hier deutlich und rasant zugelegt. Ich habe mir vorgenommen, meine monatlichen Dividendenerträge auf 300€ im Monat zu erhöhen. Anfang des Jahres lag ich noch so ungefähr bei 100€ monatlich. Dank des Verkaufs unseres Eigenheims konnte ich dann deutlich in Dividendentitel investieren und mir ein schönes Portfolio zusammenstellen. So habe ich es zum Ende des Jahres geschafft, die monatlichen Dividenden auf ca. 450€ anzuheben. Ziel übertroffen.

Die Vermietung meiner Ferienwohnungen stand ebenfalls groß auf der Agenda. Mit einer durchschnittlichen Auslastung von 50% wollte ich mir finanziellen Spielraum für neue Investitionen schaffen. Leider durfte ich aufgrund von Beschränkungen die ersten Monate des Jahres nicht vermieten und habe Leerstand gehabt. Wegen Corona habe ich auch die zweite Ferienwohnung noch nicht am Start gehabt. Diese habe ich aber Anfang des Jahres entmietet und dann ein halbes Jahr lang saniert und neu ausgestattet. Ferienwohnung 1 lief ab Ende Mai wie geschnitten Brot mit sehr hohen Auslastungszahlen. So konnte ich zumindest auf Jahressicht die erste Ferienwohnung noch mit 51% auslasten. Ich freue mich auf das aktuelle Jahr in der Hoffnung, das mit beiden Ferienwohnungen zu schaffen, was mir einen enormen finanziellen Anschub geben würde.

Die spannendste Frage ist, wie sich denn nun mein passives Einkommen im Jahr 2021 entwickelt hat. Immerhin ist das langfristige Ziel nach wie vor, dass ich von meinem passiven Einkommen leben kann und das im Alter von 40 Jahren. Daher wollte ich per Ende 2021 ein monatliches passives Einkommen in Höhe von 572€ erreichen. Ganz ist mir das leider nicht gelungen. Auch wenn viele Dinge sehr gut liefen in dem Jahr, habe ich den Fokus zwischenzeitlich stark auf Investitionen gelegt, die nicht sofort Cashflow generieren. Und so bin ich am Ende bei einem monatlichen passiven Einkommen von 523,96€ gelandet. Das Jahresziel habe ich damit zu 80% erreicht. Für mich bedeutet das, dass ich in 2022 wieder etwas stärker auf den Cashflow schauen möchte, um die verlorenen 20% schnell wieder reinzuholen und die zusätzliche Steigerung zu erreichen um wieder in der Spur zu sein.

Für 2022 habe ich mir jetzt folgendes vorgenommen. Ich bleibe dabei, dass ich gerne 2 Immobilien flippen würde. Aufgrund der Preise in meiner Region ein sportliches Unterfangen. Daher werde ich wohl auch außerhalb von Garmisch suchen und hoffentlich fündig werden. Ich würde gerne nach wie vor eine weitere Ferienwohnung erwerben um hier auf eine Anzahl von 3 zu kommen womit ich mein aktives Einkommen schön Anheben kann. Die Erträge aus Dividenden sollen weiter steigen und auf 800€ monatlich anwachsen. Die Auslastung beider Ferienwohnungen möchte ich wieder mit 50% anvisieren. Das alles und andere Invests sollen dann bis Ende des Jahres zu einem monatlichen passiven Einkommen in Höhe von 930€ führen. Ich bin froher Hoffnung und bleibe weiter am Ball. Dieses Jahr auch wieder mit regelmäßigeren Beiträgen.

Bis bald
Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.