Noch 2599 Tage…

Ich dachte es wäre mal wieder Zeit für ein paar Worte außerhalb meiner Konsumschulden. Das womit ich mich sonst noch beschäftige und mich umtreibt. Beispielsweise steht am Dienstag (19.03.) die MMM-Messe an, zu der ich mit meinem Banker fahren. Auf den Tag freue ich mich schon lange und ich bin sehr gespannt, was ich von dort mitnehmen kann. Sicher ist, dass ich mich jetzt auch wieder etwas intensiver mit meiner Investmentsäule Aktien/ETF’s auseinandersetze. Ich hoffe, hier etwas Inspiration in München zu finden. Spätestens aber sicherlich auf der Invest in Stuttgart, bei der ich am Samstag 06.04. sein werde. In Stuttgart werde ich ebenfalls mit meinem Banker aufschlagen, mit dabei ist aber auch mein Andi.

Inspiration hole ich mir derzeit auch mit dem Podcast des Finanzrockers, den ich wärmsten empfehlen kann. Der Finanzrocker bietet neben den Finanzthemen auch immer wieder andere interessante Themen. Vor allem die Interviews sind in der Regel sehr gut und kurzweilig anzuhören. Der Finanzrocker schreibt daneben auch noch seinen Blog, den ich ehrlicherweise nicht lese. Das liegt aber daran, dass ich Podcast einfach deutlich bevorzuge, weil ich den einfach auf dem Weg zur Arbeit oder auf anderen Wegen hören kann.

Was ganz feines… es scheint einen Käufer für meine Geretsrieder Wohnung zu geben. Jedenfalls liegt mit der Kaufvertragsentwurf vor und der Notartermin steht. Wenn der Deal wirklich über die Bühne gegangen ist, mach ich ein fettes Fass auf und werde ich im Detail berichten.

Jetzt genieß ich den sonnigen Sonntag mit meiner Frau und den zwei Kindern 🙂

Bis bald
Oliver

Noch 2619 Tage…

Ich dachte, heute wäre mal wieder ein guter Tag um etwas zu schreiben. Das ist die letzten drei Wochen ein bisschen auf der Strecke geblieben. Wenn aber auch nicht so viel passiert, was soll ich mir dann die Finger wund schreiben 😀

Aber das ein oder andere ist eben doch passiert. Und so berichte ich heute über den Türkei ETF, in den ich 4 Monate lang ein bisschen eingespart habe. Quasi zur Gaudi. Und tatsächlich hat sich der ETF sehr gut entwickelt. Die Spekulation ist aufgegangen. Natürlich reines Glück. Jedenfalls habe ich den Sparplan eingestellt und die Anteile Anfang Februar verkauft. Dabei habe ich einen Gewinn nach Gebühren und Steuern von 8% realisiert. Ich weise nochmal darauf hin, dass ich echt sehr sehr wenig Geld reingesteckt habe. Die 8% klingen zwar super, aber es handelt sich nicht mal um ein Taschengeld. Spaß hats gemacht, und das war das Ziel. Sicher werde ich bei Gelegenheit wieder mal so einen kleinen Zock machen, einfach um ein bisschen Nervenkitzel in die ansonsten “langweilige” Anlage in ETF’s zu bringen.

Dann habe ich noch eine anstehende Veranstaltung, von der ich euch erzählen möchte. Am 19.03. werde ich zusammen mit meinem “Banker” auf die MMM-Messe nach München fahren. Das wird der Knaller. Die Star-Redner dieses Jahr: Uli Hoeneß, Dirk Müller und natürlich Gerald Hörhahn. Daneben diverse weitere. Die Veranstaltung ist kostenlos und dauert von 9 Uhr bis 18 Uhr. Mein “Banker” war letztes Jahr schon dort und absolut begeistert. Diesesmal bin ich dabei. Wer möchte kann sich jetzt noch ein kostenloses Ticket sichern. Einfach MMM-Messe googlen. Ich freue mich riesig und werde nach der Messe einen kleinen Erfahrungsbericht schreiben.

Ansonsten geht alles seinen Lauf. Heute war wieder eine Besichtigung meiner Wohnung in Geretsried. Das ganze ist nur eine Frage der Zeit. Meine Maklerin ist sehr zuversichtlich, vor allem nach der Mieterhöhung und der Vermietung des TG-Stellplatzes. Der Schuldenabbau der Konsumschulden beschäftigt mich täglich und wird haarig. Aber ich bin dran und will dieses Kapitel bald für immer beenden. Mit der Maklerei von der ich berichtet habe, wird es so wohl zunächst leider doch nichts. Es gibt da das ein oder andere Problemchen, welches wir nicht gelöst bekommen. Aber auch das ist in Ordnung. Wer weiß, wofür es am Ende gut ist 😉

Bis bald
Oliver

Immopreneur-Kongress 2018

Was für ein Wahnsinn. Dieses Jahr war ich das erste mal auf dem Immopreneur-Kongress in Darmstadt. Gemeinsam mit meinem Andi, den ich nach einiger Zeit dazu überreden konnte, mich zu begleiten. Wir entschieden uns für das Standard-Ticket, weswegen für uns das Programm erst am Samstag losging. So konnten wir ganz geschmeidig am Freitag Abend anreisen. Immerhin knappe 500 km Anfahrtsweg. Aber von Beginn an.

Gestartet am Freitag um 14:15 Uhr in Garmisch-Partenkirchen. Nach etwas 5,5 Stunden waren wir dann in Darmstadt. Nachdem wir unsere Zimmer im Hotel bezogen haben, sind wir erst einmal ein bisschen durch die Stadt gelaufen. Glücklicherweise kenne ich mich in Darmstadt aus, da ich dort 5 Jahre gelebt und gearbeitet habe. Nachdem wir am Darmstadtium vorbei gelaufen sind, wollten wir eigentlich gemütlich etwas essen gehen. Unterwegs zur Location unserer Wahl trafen wir auf einen Mann, dem eine Katze hinterher lief. Andi, der Katzenfreund, sprach ihn dann auch direkt an. Es stellte sich raus, dass die Katze dem Mann fremd ist und ihm schon eine Zeit hinterher läuft. Der Mann war ebenfalls Teilnehmer des Kongresses. Er lud uns ein, ihn zu begleiten, da er gerade auf dem Weg war, sich mit einer Gruppe weiterer Teilnehmer zu treffen. Natürlich haben wir uns angeschlossen. Dort angekommen, gesellten wir uns zu zwei Teilnehmern an die Bar, da der reservierte Tisch bereits übervoll war. Wir hatten tolle Unterhaltungen mit anderen Investoren quer aus Deutschland. Und dann war das plötzlich ein Österreicher. Ein super Typ und einer der Redner des Kongresses, wie sich rausstellte. In unserem jugendlichen Leichtsinn versprachen wir, uns seinen Vortrag anzuhören. Zum Glück, wie sich rausstellte, aber dazu im nächsten Abschnitt. Der Abend endete nach tollen Gesprächen und erstem Netzwerken gegen 23 Uhr. Wir waren voller Vorfreude auf die nächsten zwei Tage.

Am Samstag ging es für Andi und mich dann endlich zum Immopreneur-Kongress 2018. Überpünktlich waren wir bei der Registrierung und haben unsere Starter-Tüte bekommen. Namensschild zum Umhänge, Programm, ein bisschen Werbung, Block und Kugelschreiber. Erst mal die Location checken. Man könnte sagen, dass der Kongress auf insgesamt drei Ebenen stattgefunden hat. Im Erdgeschoss gab es, neben einigen Ausstellern, die Workshop-Bühne 2. Auf Ebene 1 befanden sich weitere Aussteller, die VIP-Lounge und vor allem die Hauptbühne. Ebene 2 beinhaltete die Workshop-Bühne 1, und die Räume für die Projektreviews und die Mastery Gruppe. Wir haben dann vor Ort noch einen langjährigen Freund von mir getroffen, der ebenfalls in Begleitung auf dem Kongress war. Zu viert haben wir dann diverse Vorträge gehört. Gerne gebe ich euch einen kurzen Überblick, welche Vorträge wir am Samstag gehört haben. Sollte dich ein Thema im Detail interessieren, melde dich gerne. Nach der Begrüßung um 9 Uhr ging es los mit dem Vortrag “Schnelle Deals – Wie du mit einfachen Immobilien kurzfristige Gewinne erzielst! – Ohne riskante Sanierungen & Mieterstress!” von Oliver Fischer. Danach ging es für uns zur WS-Bühne 2. Dort erwartete uns “Von Cash mau zu Cash Cow” von Thorsten Beyer. Ebenfalls extrem inspirierend.  Und weiter zur WS-Bühne 1. Dort sahen wir Diana Herein mit “10% mit Diana” – Erfolg mit Immobilien abseits des Mainstreams”. Ein super interessanter Vortrag. Wir hatten dann ein bisschen Leerlauf und schauten uns dann wiederum auf WS-Bühne 1 den Vortrag unseres Österreichers, Harald Kutschera, an, bei dem es um das Thema “Die trügerische Sicherheit der Festsatzfinanzierung” ging. Tatsächlich war dieser Vortrag eines unserer Highlites, und beschäftigt uns auch jetzt noch stark. Nach der Mittagspause haben wir uns noch zwei weitere Vorträge angeschaut. “Immobilien in der digitalen Welt: die Macht der Algorithmen” von Gerald Hörhan (Jeder unter 100 Wohneinheiten ist übrigens Bettler laut ihm :D) und extrem inspirierend: “Alles anders als alle anderen” von Marcel Remus. Den Tag abschließend hörten wir noch “Das Lebenszyklus Modell für Immobilien” von Johan Köber. Anschließend gingen wir zu viert einen happen Essen. Wir beendeten den Tag völlig erschöpft und voller Impulse.

Der Sonntag startete ein kleines bisschen später. Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen im Hotel und fuhren zum Kongress. Den Sonntag hörten wir uns die Vorträge ausschließlich auf der Hauptbühne an, da die anderen Bühnen für uns aktuell nicht so interessant waren. Los ging es mit Thomas Knedel und “Schaffe Klarheit und verdiene Geld mit Immobilien”. Danach stand auf der Bühne Andres Sell mit seinem Thema “Immobilien – der ewige Boom?”. Andreas Sell hat im übrigen eine sehr angenehme Art und der Beitrag war wirklich super. Der darauf folgende Beitrag hatte das Thema “Mit der Immobilientycoonstrategie zum Großinvestor” und war natürlich von Paul Misar. Es ging Schlag auf Schlag weiter. Es folgte ein “kleiner Umsetzungsimpuls mit Thomas & Stephan”. Dieser lautete, ein Investorenprofil zu erstellen. Eins meiner ToDo’s nach dem Kongress. Wir trafen dann in der Kaffeepause den Immobilienmakler, der mir meine Wohnung in Mainz verkauft hat. Ein super Typ. Ich habe ihm zu verstehen gegeben, dass ich wieder bereit für nen geilen Deal wäre. Der letzte Vortrag, den wir uns angehört haben, war dann nochmal ein richtiger Kracher. “Psychologie der Superreichen” von Dr. Dr. Rainer Zitelmann. Ein Mega Typ, weswegen ich im Anschluss sein Buch gekauft habe, welches er noch persönlich signiert hat. Andi und ich machten und dann wieder auf den Weg nach Garmisch, auch wenn wir noch den ein oder anderen coolen Beitrag verpasst haben, aber die Sehnsucht nach unseren Familien trieb uns zurück 🙂

Der Immopreneur-Kongress war für uns beide auf jeden Fall extrem bereichernd. Wir haben tolle Leute kennengelernt. Super Beiträge gehört. Sehr viel gelernt und mitgenommen. Eins der Learnings: Wir brauchen gescheite Visitenkarten. Diese haben wir heute designet und bestellt. Zu allen anderen Learnings wird es sicherlich extra Beiträge geben. Das wichtigste zum Schluss: Wir sind auch im nächsten Jahr wieder auf dem Kongress. Andi und ich haben bereits vor Ort unser Ticket für 2019 gekauft.

Ab zur nächsten Stufe als Investor!
Oliver

 

Noch 2954 Tage

Heute möchte ich einen kleinen Ausblick geben, was im April bei mir ansteht.

Direkt am Anfang des Monats freue ich mich, einen ersten Zielereview zu veröffentlichen und zu zeigen, wo ich derzeit stehe und was mir noch zu meinen Jahreszielen fehlt. Ich habe ein paar Grafiken vorbereitet, sowohl für die kurzfristigen, als auch für mein langfristiges Ziel.

Dann folgt die Invest in Stuttgart (Zur Messeseite) auf der ich am 14.04.18 zusammen mit meinem “Andi” sein werde. Darauf freue ich mich im April besonders. Ich bin sehr gespannt, was ich hier neues lernen darf und will natürlich auch mein Netzwerk erweitern. Wenn du selber noch spannende Tipps für Messen oder Events hast, schreib doch gerne einen Kommentar. Bist du vielleicht auch auf der Invest? Dann lass uns doch gerne ein bisschen vor Ort austauschen.

Das aber wichtigste im April wird vermutlich der Notartermin, bei dem ich für meine zweite Wohnung unterschreibe. Der Termin wird in der zweiten Monatshälfte stattfinden. Ich will noch nicht zu viel verraten, aber die Wohnung ist dieses mal in Mainz und hat eine zu erwartende Bruttomietrendite von +/- 8%. Nachdem der Deal perfekt ist, wird es natürlich ausführliche Infos geben.

Soweit für den Moment.
Dein
Oliver

Ein gutes Netzwerk ist der Hammer!

Das neue Jahr ist gestartet. Ich war bis in die Haarspitzen motiviert. Eine wichtige Erkenntnis aus dem Immopreneur-Podcast, Netzwerk ist das A und O. Also habe ich mir Gedanken gemacht, wer zu meinem Netzwerk gehört und wer zukünftig Teil meines Netzwerkes sein kann.

Ich begann Emails zu schreiben und Kontakte aufzufrischen. Ich erzählte dabei natürlich auch, dass ich vorhabe weitere Immobilien zu kaufen und immer ein offenes Ohr für eine gute Gelegenheit habe. Zusätzlich machte ich mich auf die Suche nach neuen Kontakten. Dabei bin ich unter anderem auf einen Finanzierungsvermittler aus meiner Umgebung gestoßen, mit dem ich mich auch persönlich getroffen habe.

Heute, zweieinhalb Monate später, muss ich sagen, dass sich mein Netzwerk tatsächlich schon bezahlt gemacht hat. Ich kann heute uneingeschränkt unterschreiben, dass ein gutes funktionierendes Netzwerk ein extrem guter Hebel zu weiterem Erfolg ist.

Als großes Ziel im Aufbau eines Netzwerkes habe ich mir eine Karte für den Immopreneur-Kongress im November 2018 in Darmstadt gesichert. Ich bin mir sicher, dass ich hier super Menschen kennen lerne und extrem viel lernen kann. Ich freue mich, wenn DU auch dabei bist. Sprich mich einfach an, oder schreib mir vorher eine Nachricht.

Dein
Oliver

Und jetzt Vollgas!

Ein schönes Gefühl, wenn du das erste mal Miete einnimmst. Ein noch viel schöneres Gefühl, wenn nach Abzug vom Hausgeld und der Finanzierungskosten noch etwas davon übrig bleibt.

Davon angefixt, wollte ich möglichst bald weitere Wohnungen kaufen können. Da ich aber immer noch nicht wirklich viel über Immobilien wusste, war es jetzt an der Zeit, das Wissen aufzubauen. Auf meinem Weg in die Arbeit sitze ich 45 Minuten im Auto. Abends auf dem Weg nach Hause nochmal das gleiche. So kam es mir in den Sinn, diese zeit zu nutzen und während dessen einen Podcast zu hören. Gefunden habe ich den Immopreneur-Podcast von Thomas Knedel.

Ich hörte nun die nächsten Wochen alle Folgen, die Thomas Knedel und seine Partner aufgenommen hatten und saugte das geballte Fachwissen auf wie ein Schwamm. Der Podcast lieferte mir nicht nur die Motivation, weiter an Immobilien festzuhalten, sondern versorgte mich mit Know-How welches ich gleich umsetzen konnte. Ich freue mich noch heute auf die neu erscheinenden Podcast Folgen.

Aufgrund des Podcasts bin ich auch der Facebook Gruppe der Immopreneur-Community beigetreten, sowie im Forum unterwegs. Ein erster wichtiger Schritt, mir ein Netzwerk in diesem Bereich aufzubauen.

Das Jahr 2017 neigte sich dem Ende zu. Ich war jetzt bereit Vollgas zu geben! Ich erweiterte mein Netzwerk, ich definierte klare Ziele, ich baute meine Strategie aus, ich verbesserte meine Finanzen, ich investierte in alle meine drei Säulen. Zu all diesen Punkten in der folge weitere Details.

Dein
Oliver