Was hat sich die letzten 12 Monate bei mir im P2P-Bereich getan?

Jetzt habe ich schon lange nicht mehr darüber geschrieben, wie sich eigentlich meine P2P-Investments entwickeln. Vor über einem Jahr habe ich mich entscheiden, Auxmoney zu entsparen und stattdessen eine andere dritte Plattform zu testen. Damals habe ich mich für Estateguru entschieden. Nach wie vor bin ich aktiv auf den Plattformen Mintos, Bondora, Estateguru. Auf Auxmoney laufen noch zwei alte Darlehen.

Tatsächlich ist es jetzt so, dass ich bei Auxmoney eine negative Rendite einfahre. Das meiste Geld habe ich mittlerweile raus gezogen. Allerdings sind die Ausfälle in Summe so hoch, dass ich nicht mein gesamtes eingezahltes Kapital erhalten werde. Derzeit liege ich bei eine Rendite von -0,71% über die gesamte Laufzeit. Ich bin sehr froh, dass ich hier nach einem Jahr testen den Stecker gezogen habe und kein weiteres Geld investiert habe. Insgesamt war ich auch nur mit 400€ investiert und damit sicherlich zu gering diversifiziert was die Anzahl der Darlehen angeht. Ich habe im Freundeskreis jemanden, der mit einer deutlich höheren Investitionssumme doch deutlich positive Renditen erzielt. Dennoch für meinen Geschmack zu niedrig im Vergleich zu den anderen Plattformen, die der P2P-Markt zu bieten hat.

Und damit kommen wir zur ersten dieser Plattformen. Denn seit mittlerweile knapp über 2 Jahren investiere ich auch auf Mintos. Derzeit habe ich hier knapp über 800€, die ich investiere. Zwischenzeitlich lag der Gesamtbetrag bei über 5.000 €, allerdings habe ich etwas abgebaut um Immobilienprojekte zu finanzieren. Meine, mit XIRR berechnete, Rendite liegt aktuell bei guten 11,27% und kann sich definitiv sehen lassen. Grundsätzlich bin ich mit Mintos immer noch sehr zufrieden, wobei ich das Gefühl habe, dass die Rückzahlung der Darlehen schleppender und schwieriger ist, als es das noch vor einem Jahr war. Daher investiere ich derzeit auch nicht nach, sonder lasse ausschließlich das vorhandene Geld arbeiten. Auch habe ich das neue “Invest % Access” auf Mintos ausprobiert. Das taugt mir aber gar nicht und daher habe ich hier nach 2 Monaten bereits gestoppt und schichte das Geld wieder in den normalen Autoinvest um. Im kommenden Jahr wird es zwischen den Plattformen ein Rebalancing geben, wo ich ein bisschen neues Geld in Mintos investieren werde.

Als nächstes ein Update zu Bondora. Hier erwirtschafte ich derzeit die beste Rendite. Noch nicht ganz zwei Jahre bin ich hier investiert und neben den normalen Darlehen habe ich auch einen Teil in Go & Grow investiert. Aktueller Stand meiner dortigen Investitionen liegt bei knapp über 1.200€. Auch hier war es zwischenzeitlich deutlich mehr. Zur Höchstzeit hatte ich 7.500€ auf Bondora. Ähnlich wie bei Mintos habe ich aber einiges abgezogen um es in Immobilien zu investieren. Die Rendite liegt aktuell bei 12,79% und damit gut 1,5% über der von Mintos. Der Anteil an Go & Grow ist etwa bei 50% der Gesamtsumme auf Bondora. Ich bin bis dato sehr zufrieden mit Bondora. Besonders Go & Grow finde ich eine gute Ergänzung zu den normalen Investitionen in Darlehen. Allerdings merke ich auch hier, insbesondere in den letzten 4 Monaten, dass die Zinszahlungen leicht rückläufig sind bei den normalen Darlehen. Dennoch ein solides Ergebnis bisher.

Zum Schluss noch zum “Neuling” meine P2P-Plattformen, Estateguru. Da ich hier bisher nur Geld aus Auxmoney eingezahlt habe, liegt der aktuelle Wert bei Estateguru bei ca. 270€. Da pro Darlehen mindestens 50€ investiert werden müssen, ist die Diversifikation recht überschaubar. Allerdings laufen alle Darlehen bisher gut und es gibt keine Ausfälle. Meine Rendite liegt hier etwas niedriger als auf den anderen Plattformen, aber trotzdem bei stolzen 9,08%. Im Zuge des Rebalancings im nächsten Jahr werde ich hier noch ein paar Euros investieren und damit die Diversifikation vergrößern.

Mit den drei Plattformen, Mintos, Bondora und Estateguru bin ich aktuell hoch zufrieden. Alle drei Plattformen behalte ich bei und werde im nächsten Jahr hier wieder ein bisschen mehr investieren, nachdem dieses Jahr vor allem im Zeichen der Aktien und nach wie vor Immobilien steht. Ich bin so frei und habe euch die Seiten mit meinen persönlichen Empfehlungslink gepostet.

Bis bald
Oliver

Das erste Minus seit Beginn gab es für mich im Juni…

Irgendwann musste es ja mal so kommen. Im Juni hat sich mein passives Einkommen zum ersten Mal seit dem ich meinen Blog habe verringert. Zwar rede ich hier nur von einem kleinen Betrag, aber dennoch erwähnenswert. Ich werde natürlich alles dafür tun, dass sich dies in Zukunft nicht mehr häufig wiederholt. Komme ich jetzt mal zum Review und der Erklärung für den Rückgang.

Erst mal in Zahlen ausgedrückt, sprechen wir im Juni von einem Rückgang des passiven Einkommens von 302,49 € monatlich auf 299,62 € monatlich. Also 2,87 € weniger. Das passive Einkommen stelle ich ja immer im Durchschnitt der letzten 12 Monate dar. Abgesehen von den Einnahmen aus Vermietung, die immer sofort in voller Höhe einfließen. Der Rückgang kommt hier also daher, dass ich in einer meiner Investmentsäulen im Vorjahr im Juni mehr Einnahmen hatte als diesen Juni und ich diesen Rückgang nicht mit den anderen Investmentsäulen in diesem Monat ausgleichen konnte. Während meine Dividendeneinnahmen im Vergleich angestiegen sind, finde ich im P2P Bereich aber die deutlich geringeren Erlöse als zum Vorjahr. Der Grund? Ich habe hier in der Corona-Zeit einiges an Geld rausgeholt und anderweitig eingesetzt. Jetzt fehlen mir natürlich die Zinserträge. Der kleine Rücksetzer sollte aber einmalig bleiben und ich rechne im Juli wieder mit einem Anstieg des passiven Einkommens, sodass ich langfristig auf Kurs bleibe.

Meine Jahresziele entwickeln sich dafür überwiegend sehr positiv. Die Auslastung meiner Ferienwohnung hat den von mir gewünschten durchschnittlichen Wert bereits erreicht. Da ich bis Ende des Jahres mit weiteren Buchungen rechnen darf, kann ich dieses Ziel nur noch weiter übertreffen. Die Einnahmen daraus finanzieren im Moment mein Fix & Flip Projekt, bei dem sich aber was tut. Die Dividendeneinnahmen waren im Juni schwächer als gewünscht. Ich kaufe aber fleißig weiterhin monatlich Aktien nach um so langfristig steigende Dividendeneinnahmen zu erzielen. Im Juli erhalte ich wieder einiges aus meinen ETF’s. Da wird das Ergebnis deutlich schöner ausfallen.

Die erste Jahreshälfte war insgesamt erfolgreich und die zweite wird es auch werden. Meine Einkünfte steigen stetig weiter an, was mich dazu bringt, immer weiter und mehr investieren zu können. Ich freue mich auf die nächsten 6 Monate 🙂

Grüße
Oliver