Eingekauft! Ich habe meine zweite Ferienwohnung erworben

Anfang des Jahres hat sich mal wieder ein Deal in Garmisch-Partenkirchen angebahnt, den ich nicht so einfach verstreichen lassen konnte. Mittlerweile bin ich bereits über einen Monat Eigentümer dieser neuen Wohnung. Und heute möchte ich die ganze Geschichte erzählen.

Eigentlich hat alles nämlich schon vergangenes Jahr im Sommer angefangen. Ich war in meiner Stammbar und habe dort mit einem Freund lecker Bierchen getrunken. Wir saßen am Tresen. Unser Barkeeper, der auch Inhaber der Bar ist, kam ein wenig mit uns ins Gespräch. Wir haben dabei auch ein bisschen über Immobilien gesprochen. Natürlich habe ich direkt angemerkt, dass ich immer auf der Suche wäre, wenn er was wisse. Unser Barkeeper und Barbesitzer hat dann erzählt, dass er selber gerade an einer Wohnung dran ist, die er direkt vom Eigentümer kaufen kann. Ein kleines Apartment zu einem grandiosen Preis und das in bevorzugter Wohnlage von Garmisch-Partenkirchen. Da konnte ich ihm natürlich nur gratulieren. Anschließend entwickelte sich das Gespräch weg von Immobilien zu anderen Themen.

Ungefähr ein halbes Jahr danach, wieder in der Bar und einige Bierchen spät, kam mir genau dieses Gespräch wieder in den Sinn. Interessiert habe ich nachgefragt, was denn aus dem Apartment und dem Deal geworden ist. Zu meiner Überraschung erzählte mir der Barbesitzer, dass es leider noch nicht zum Kauf gekommen ist. Gründe dafür gab es mehrere. Ich habe daraufhin eine Chance gewittert und angeboten, dass ich die Wohnung kaufen würde. Ich wäre auch bereit, eine kleine Vermittlungsprovision zu zahlen. Und dann passierte etwas, mit dem ich nie gerechnet hätte. Der Barbesitzer hatte alle Objektunterlage im Hinterzimmer und brachte mir sogleich den ganzen Stapel an den Tresen. Ich habe also angefangen, mitten am Abend, in einer Bar, nach einigen Bieren, die Unterlagen zu lesen und zu prüfen. Da sich alles wirklich gut lesen ließ, sagte ich gleich zu die Wohnung vom Fleck weg kaufen zu wollen. Tatsächlich habe ich dann die Kontaktdaten vom Eigentümer erhalten. Ich hatte damit den exklusiven Kontakt zu einem verkaufswilligen Eigentümer ohne einen einzigen Konkurrenten im Genick.

Am Tag drauf habe ich mich mit dem Eigentümer in Verbindung gesetzt. Der war natürlich total erstaunt, auf einmal von mir angerufen zu werden und wusste nicht wie ihm geschieht. Nachdem er den ersten Schock, den Auftritt eines neuen Käufers, überwunden hat, vereinbarten wir, dass ich mir die Wohnung nun erst mal in Echt und in Farbe anschaue 😉 Da der Eigentümer selber im Norden des Landes wohnt, hab ich die Besichtigung mit einer Nachbarin gemacht, die einen Schlüssel von der Wohnung hatte. Recht spontan zeigte sie mir das Apartment, den zugehörigen Kellerraum und die Einzelgarage. Es handelt sich um ein 27m² großes 1-Zimmer Apartment im 1. OG mit Balkon. Wie erwähnt gehört ein Kellerabteil und eine Einzelgarage dazu. Perfekt geeignet für meine zweite Ferienwohnung. Idealerweise ist das Apartment Luftlinie nur ca. 100m von meiner Wohnung entfernt.

Nachdem mit dem Eigentümer alle Details geklärt waren, haben wir den Notar beauftragt. Notartermin war der 21.02.2020. Der Eigentümer hat kurz darauf bei sich nachbeurkundet. Eigentumsübergang war am 20.03.2020. Ich habe das Apartment mit dem kompletten Inventar gekauft. Voll möbliert und ausgestattet. Inklusive Töpfe, Geschirr, Besteck und allem was man zum Leben braucht. In der Zwischenzeit habe ich den alten Teppich im Wohnraum entfernt und ein Stäbchenparkett zum Vorschein gebracht. Ein echter Glücksgriff. Der Kaufpreis inkl. Garage belief sich auf gerade einmal 102.000 €. Der Wert der Garage alleine beläuft sich auf ca. 20.000€. Demnach habe ich für die Wohnung nur 82.000€ bei 27m² gezahlt. Für Garmisch-Partenkirchen ein absoluter Hammerschnapper. Da kein Makler im Spiel war, halten sich die Kaufnebenkosten absolut im Rahmen und betragen keine 6.000 €.

Da ich im Moment keine Gäste empfangen kann, habe ich ausreichend Zeit, das Apartment herzurichten und für Feriengäste gemütlich zu machen. Sobald es mit dem Tourismus wieder losgeht, stehe ich bereit und biete auch dieses Apartment für Touristen in Garmisch an. Im Gegensatz zur ersten Ferienwohnung, versprüht diese den Charme der 70er Jahre. Denn aus diesem Baujahr ist das Bad und aus dieser Zeit ist auch das Inventar. Aber der Pflegezustand ist wirklich erstaunlich. Aufgepeppt mit moderner Technik und einigen modernen Highlights, biete ich dann vergleichsweise günstige Übernachtungen in einer tollen Region. Der zu erwartende Gewinn wird sich sehr positiv auf mein Einkommen und damit auf die Investitionen in Aktien und ETF’s auswirken.

Ohne ein gutes und funktionierenden Netzwerk wäre dieser Deal nie zustande gekommen. Daher kann ich hier wieder mal nur betonen, wie wichtig Netzwerk ist und ich möchte mich bei allen beteiligten Bedanken.

Bis bald
Oliver

Im März gab’s ordentlich Schub

Die aktuelle Zeit läuft an keinem Spurlos vorbei. Auch bei mir, spiegelt sich die Corona-Pandemie in den Zahlen wieder. So musste ich beispielsweise einiges aus dem P2P-Bereich abziehen, konnte dafür aber in anderen Bereich auch deutlich zulegen. Insgesamt war der März ein sehr erfolgreicher Monat, wenn man sich das passive Einkommen anschaut.

Mein langfristiges Ziel im Blick, habe ich im März einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. So konnte ich mein passives Einkommen von 175€ auf 239€ steigern. Dies ist mit durch die Vermietung der Garage gelungen, die ich gemeinsam mit meiner zweiten Ferienwohnung zusammen gekauft habe. Die Garage ist jetzt erstmal gut weitergebracht und liefert mir monatlich 60€ ins Haus. Damit steigt meine Langfristzielerreichung mit allen anderen kleinen Effekten im März von 3,30% auf ganze 4,50%. Leider konnte ich ansonsten auf der Einnahmeseite nicht so hohe Erfolge feiern. Die Ausgangsbeschränkungen machen mir einen Strich durch die Rechnung. Die bisher laufende Ferienwohnung hat keinen Extra-Ertrag generieren können. Das wird vor allem deutlich, wenn man sich die Jahresziele 2020 anschaut.

Ich konnte allein im März zwar 39% des Jahresziels an neuem Cashflow erzeugen, aber bedingt durch Beschränkungen komme ich im März mit meiner Ferienwohnung nur auf 29% Auslastung. Die zweite Monatshälfte brachte einiges an Stornierungen. Im April wird es voraussichtlich auf eine Auslastung von 0% hinauslaufen, sollte sich nicht schnellstens etwas ändern an den Beschränkungen. Damit ist natürlich mein Jahresziel, 50% Auslastung im Schnitt, deutlich gefährdet. Die Dividenden hingegen wachsen weiter an. Lediglich Wechselkursschwankungen lassen das Ergebnis im März eher mau aussehen. Im April sollten die Dividenden dafür wieder um einiges höher ausfallen. Ich halte aktuell daran fest, monatlich nachzukaufen. So habe ich im März bei Procter & Gamble hingelangt und mir 5 Stück ins Depot gelegt.

Mit dem März bin ich noch sehr zufrieden. Der April macht mir zwar noch nicht wirklich sorgen, aber wenn die aktuelle Lage anhält, wird der Mai eher schwach ausfallen. Ich fühle mich aktuell auf einem guten Kurs und sehe recht gelassen auf die nächsten Monate. Zum Glück habe ich keine Konsumschulden mehr, die mich monatlich belasten. So kann ich Einbußen an anderer Stelle ein bisschen abmildern.

Bis bald
Oliver