Die hälfte der Zeit ist schon wieder rum ums Eck!

Im Titel steckt eigentlich schon die wesentliche Aussage. Ein halbes Jahr ist wieder vergangen. Und wie alle anderen, zünde ich den Klassiker. Das Halbjahresresümee 😀 Einen Blick zurück werfen auf die letzten 6 Monate. Einen Blick nach vorne richten auf die nächsten 6 Monate. Was hab ich geplant, was hab ich erreicht, wo hänge ich hinterher oder was hat sich gar komplett verändert? Das hier wird kein Monatsreview im klassischen Sinne, aber am Ende des Beitrages findet ihr trotzdem die gewohnte Grafik. Ich werfe einen Blick auf alle drei Investmentsäulen und die damit verbundenen Ziele und Aktivitäten.

Insgesamt hat das Jahr sehr turbulent angefangen. Ich hatte Pläne als Immobilienmakler tätig zu werden. Aufgrund diverser Probleme mit dem damaligen Gebietsleiter ist daraus schlussendlich nichts geworden, weswegen ich statt Immobilien zu vermakeln auch fix & flip ins Visier genommen habe. Dass es dazu noch nicht großartig gekommen ist, hat ein paar kleinere Gründe, die sich aufsummieren. So hatte ich eine hohe Steuernachzahlung und muss leider auch hohe Vorauszahlungen an das Finanzamt leisten in den kommenden Monaten. Das frisst Kapital, welches mir für mein Vorhaben nicht mehr zur Verfügung steht und auch den Abbau der Konsumschulden beeinflusst die ich aber nach wie vor komplett abbauen will in diesem Jahr. Knappe 60% der am Jahresanfang noch bestehenden Konsumschulden sind zum aktuellen Stand noch übrig. Für die Fans des harten Euros: 15.200€ sind noch offen. Machbar, aber definitiv herausfordernd, insbesondere wenn man im folgenden liest, was noch ansteht dieses Jahr.

Schauen wir weiter auf den Immobilienbereich. Hier hatte ich mir für dieses Jahr zwei Ziele gesetzt. Zum einen 4 Immobilien zu verkaufen, sei es als Makler oder als fix & flip, zum anderen den Erwerb einer neuen Wohnung, die ich als Ferienwohnung vermiete. Stand heute habe ich 1 Wohnung geflippt (Geretsried) und vor kurzem die gewünschte Ferienwohnung erworben. Somit bin ich in diesem Bereich passabel unterwegs. Leider aufgrund mangelnder Zeit und geringen Kapitals werden weitere fix & flip Objekte dieses Jahr recht unwahrscheinlich. Trotzdem schaue ich weiter danach, und baue meine Aktivitäten hier aus. Denn selbst wenn nicht mehr dieses Jahr, so soll doch nächstes Jahr hier mehr passieren. Inspirieren lasse ich mich vor allem durch das Online-Coaching von Oliver Fischer, dem meiner Meinung nach Erstem, der dieses Thema Marketing-technisch ausschlachtet.

Das vierte große Ziel dieses Jahr ist das verdoppeln meines passiven Einkommens. Nachdem hier in den ersten Monaten recht wenig passiert ist, tut sich langsam etwas. Trotzdem habe ich von diesem Ziel erst 10% erreicht, was wirklich wenig ist. Leider auch begründet durch einige unvorhergesehene Zahlungen, die das investieren etwas verzögert haben. Ich habe aber beispielsweise einen Teil des Ertrages aus Geretsried, der nächstes Jahr als Steuer fällig wird, noch kurzfristig in P2P Kredite investiert. Dadurch habe ich alleine im Juni etwa 30€ mehr Zinseinnahmen gehabt, als im Vormonat. Das alleine ergäbe schon nen Anstieg von guten 20% p.a. passives Einkommen, wenn ich das aufs Jahr hochrechne. Insofern bin ich guter Dinge, hier in Jahreshälfte 2 mehr als die läppischen 10% zuzulegen. Das alleine kanns aber noch noch nicht gewesen sein. Ich muss aber nun auch schauen, was noch zur Verfügung steht, immerhin will eine Ferienwohnung eingerichtet werden und das alleine wird noch ein paar tausend Euros verschlingen. Im Aktien bereich bereite ich mich noch auf die ersten Investments vor, die in den nächsten Monaten erfolgen sollen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich für die diesjährig gesteckten Ziele noch nicht da bin, wo ich gerne wäre. Aber die Aussichten auf das zweite Halbjahr sind besser als die auf das erste Halbjahr und daher glaube ich, dass ich in den nächsten 6 Monaten besser performen werde. Langfristig gesehen und mit Blick auf das Ende der 3000 Tage mache ich mir noch keine Sorgen. Neben den bekannten Aktivitäten wird im Herbst unser Online-Shop im Modebereich starten, der hoffentlich auch noch nen Euro Fünfzig abwirft.

Die finanzielle Freiheit nach 3000 Tagen zu erlangen ist kein leichtes unterfangen, aber ein sehr spannendes. Der Blog motiviert mich dran zu bleiben und schafft auch ein bisschen Verbindlichkeit euch gegenüber mein Ziel zu erreichen. Ich hoffe ihr bleibt dran und gebt weiter so wertvollen Input wie bisher.

Oliver

Die anvisierte Ferienwohnung kommt!

Voll gut. Ich war letzte Woche Montag beim Notar und habe ein Appartement beurkundet. Nachdem ich ja bereits im ein oder anderen Satz der vorherigen Beiträge etwas hab fallen lassen, kann ich nun mehr sagen und euch erzählen, wie es zu meinem neuesten Fang gekommen ist und was ich damit vorhabe 🙂

Nachdem die Wohnung Geretsried abgewickelt war und in mir langsam wieder der Wunsch nach einer neuen Immobilie stieg, habe ich meine Suchaktivitäten wieder erhöht und auch einige Besichtigungen durchgeführt. Dabei war ich zunächst auf ein fix & flip Objekt aus, um damit meine Eigenkapitalsituation zu verbessern. Für ein Objekt hatte ich damals auch ein Gebot abgegeben, aber leider nicht den Zuschlag erhalten.

Eines Tages zu früher Stunde, ich saß im Büro und arbeitete, erhielt ich von einem ortsansässigen Makler eine seiner Vorankündigungsmails. Dieser Makler verschickt diese Mails an alle, die sich in seinen Verteiler aufnehmen lassen. Diese Objekte werden in der Regel erst eine Woche später dann bei Immobilienscout etc. veröffentlicht. Wie immer, werfe ich dort einen flüchtigen Blick rein. Es war 09:10 Uhr als ich die Mail erhielt und 09:11 Uhr, als ich reinblickte. 2 Objekte wurden dort vorgestellt. Das Erste war ein Grundstück mit Altbestand. Uninteressant für mich. Bei dem Zweiten handelte es sich um ein 1-Zimmer-Appartement direkt in Garmisch zu einem sehr attraktivem Preis mit der Zusatzbemerkung, auch als Ferienwohnung geeignet. Da wurde ich aufmerksam.

Sofort habe ich auf den Link für den virtuellen Rundgang geklickt. Aber Mist. Dafür muss man sich anmelden. Also schnell noch angemeldet. Um 09:14 Uhr hatte ich den freigeschalteten Zugang zur virtuellen Besichtigung. Eins muss man sagen. Dieser Makler macht das mit den virtuellen Rundgängen wirklich gut. Von Raum zu Raum wechseln und dort mit 360°-View alles betrachten. Jedenfalls habe ich direkt gesehen, dass es sich hier um eine tolle Wohnung handelt. Also habe ich um 09:22 Uhr versucht, den Makler telefonisch zu erreichen. Leider vergeblich. Um 09:33 Uhr habe ich dann eine Mail hinterhergeschickt und mein Interesse bekundet, sowie um ein Telefonat gebeten.

Lange Zeit geschah nichts 😀 Dann um 09:59 der Rückruf vom Makler. Das Telefonat dauerte 13 Minuten und 17 Sekunden. Ein offenes Gespräch zu Details der Wohnung und so weiter. Ich machte klar, dass ich die Wohnung haben wollen würde. Der Makler sicherte mir zu, dass ich seine Nummer 1 wäre, da ich der erste war, der reagierte und er schickt mir erste Unterlagen zu. Der Bank würde der Makler bereits alle Unterlagen zur Verfügung stellen, dafür müsse der Banker sich nur bei ihm melden. Jedenfalls hatte ich am Ende des Telefonats um 10:12 Uhr eine Reservierung für die Wohnung und um 10:28 Uhr die ersten Unterlagen im Mail-Postfach.

Es folgten Telefonate mit meinem Banker der sich die restlichen Unterlagen anforderte, am nächsten Tag eine Besichtigung der Immobile mit Makler und Unterschrift auf der Kaufabsichtserklärung und schlussendlich der Notartermin vergangenen Montag.

Bis Ende des Jahres wird die Eigentümerin die Wohnung noch selber gegen Mietzahlung bewohnen. Spätestens ab Januar wird die Wohnung als Ferienwohnung vermietet. Damit habe ich mein Ziel “Erwerb 1 Ferienwohnung” erreicht.

Lassen wir mal die Zahlen sprechen. EG Wohnung 1-Zimmer, Küche, Bad, Balkon, Flur, Keller. Wohnfläche knappe 27m² ohne Balkon. In ruhiger Seitenstraße in Garmisch-Partenkirchen für 107.750 €. Provisionsfrei für den Käufer. 100% Finanzierung mit 1,41% effektiver Jahreszins. Anfängliche Tilgung 3,08% p.a. Nebenkosten aus eigener Tasche. Ergibt eine Rate von 400€ monatlich. Hausgeld beträgt ca. 100 € im Monat. Einnahmen nach Abzug der Plattformgebühren bei Auslastung von konservativen 50% Auslastung ca. 1.050 € monatlich.

Allerdings wird erst das kommende Jahr wirklich zeigen, wie sich die Ausgaben und Einnahmen in Summe verhalten werden. Jetzt habe ich ca. 6 Monate Zeit die nötige Ausstattung zu besorgen, steuerliches und rechtliches zu klären und bin schon wirklich sehr gespannt, wie die Ferienvermietung laufen wird. Und sollte das Ganze wirklich nichts sein, kann ich auch immer noch fest vermieten 🙂

Bis bald
Oliver