Noch 2891 Tage

Wahnsinn wie die Zeit verfliegt. Der Mai ist schon wieder zu Ende. Es ist viel passiert und es passiert noch mehr. Heute gebe ich wieder einen kurzen Ausblick auf den kommenden Monat.

Gleich am ersten Juni-Wochenende fahre ich nach Mainz. Dort ist die Übergabe meiner neuen Wohnung für Sonntag geplant (Beitrag zur 2. Wohnung). Im Anschluss treffe ich einen Handwerker, der die Wohnung renovieren wird. Montag früh habe ich noch einen Termin mit der dortigen Hausverwaltung zwecks  zukünftiger Vermietung. Im Anschluss fahre ich wieder nach Garmisch um mich dort mit meinem Banker zu treffen. Wir reden über die mögliche Finanzierung meiner eventuell dritten Wohnung. Dazu wird es aber dann konkretes geben, wenn es konkretes zu sagen gibt 🙂

Außerdem gibt es natürlich wieder mein Ziele-Review. Dieses Mal mit spürbareren Verbesserungen zum Vormonat. Es steht noch das Interview mit meinem Banker aus, welches nach wie vor in der Vorbereitung ist. Und es wird Updates zum Status der Mainzer Wohnung geben. Zu guter Letzt erhalte ich erste Renditen aus der Plattform Mintos und werde auch dazu nochmal berichten.

Alles in allem ist der Juni eigentlich schon wieder voll ausgebucht. Man darf ja nicht vergessen, dass ich mir auch Zeit für meine Familie gönne. Ich bin hoch motiviert. Ich wünsche mir und Dir viel Erfolg in den nächsten Wochen.

Bis bald
Oliver

Diese Pflichtlektüre hat mich nochmal richtig motiviert…

Den meisten werde ich heute wahrscheinlich nichts neues erzählen, denn ich denke, dass die meisten, die sich auf dem gleichen Weg wie ich befinden, das folgende Buch bereits gelesen haben. Trotzdem will ich es nicht unerwähnt lasse. Vielleicht gibt es ja doch noch jemanden, der es nicht kennt.

Es geht natürlich um “Rich Dad, Poor Dad” von Robert T. Kiyosaki. Zum ersten mal hab ich im Dezember 2017 von dem Buch gehört. Je mehr ich mich mit dem Thema Investments und finanzieller Freiheit beschäftigte, desto öfter kam mir der Buchtitel unter. Also hab ich mich dann dafür entschieden, dass Buch zu kaufen und zu lesen.

Ich will gar nicht groß auf den Inhalt eingehen. Es war auf der einen Seite sehr spannend zu sehen, was ich bereits umsetze von dem, was Kiyosaki in seinem Buch beschreibt, auf der anderen Seite gab es auch noch einige neue Aspekte, die ich zukünftig stärker beobachten und berücksichtigen möchte. Hier möchte ich als Beispiel rauspicken, dass Vermögenswerte meine Luxusartikel kaufen. Das möchte ich mir immer wieder bewusst machen, gerade in den Momenten, wo ich vor einem Impulskauf stehe. Ich möchte dann nochmal kurz inne kehren und überlegen, ob ich jetzt wirklich zuschlage, oder ob ich nicht noch etwas warte und das ganze aus meinen passiven Quellen bezahlen kann.

Ich habe das Buch inzwischen einer Bekannten gegeben, die ebenfalls hier im Blog mit liest. Sie hat das Buch regelrecht verschlungen. Ab und zu haben wir Gelegenheit uns ein bisschen über diese Themen auszutauschen und es ist klasse zu sehen, wie auch bei ihr die Motivation steigt, vielleicht doch nochmal was zu reißen und sich etwas unabhängiger vom Hamsterrad zu machen.

Ich empfehle allen, die das Buch noch nicht gelesen haben, das nachzuholen. Ich frage alle, die das Buch kennen und auch die anderen Bücher von Kiyosaki gelesen haben, ob sich die anderen Bücher ebenfalls lohen, oder das, in “Rich Dad, Poor Dad” geschriebene, nur neu verpacken. Ich bin sehr gespannt auf dein Feedback.

Dein
Oliver

Noch 2906 Tage

Heute möchte ich auch einfach mal Danke sagen. Ich freue mich wirklich, dass es Menschen gibt, die meinen Blog lesen und dabei Freude haben, vielleicht sogar Ideen für sich entwickeln können. Und ich bin dankbar für die Rückmeldungen und Tipps die ich bekommen. Tatsächlich setze ich einige dieser Tipps und Hinweise auch derzeit um.

So habe ich vor etwa 10 Tagen damit begonnen, den 5 Ideen-Podcast zu hören und den Aktien mit Kopf-Podcast sowie den Geldbildung-Podcast zu abonnieren. Ein Tipp von Leser Dennis.

Tim M. empfahl mir vor einiger Zeit die 90-tage Challenge von Alex Fischer. Ich habe erst neulich angefangen, das Buch Reicher als die Geissens zu lesen und will da erst mal so durch. Hab mir aber vorgenommen die 90-Tage Challenge danach anzugehen und das Buch nochmal durchzuackern.

Erst vor wenigen Tagen habe ich dann über die P2P-Kredite geschrieben. Nico empfahl mir daraufhin die Plattform Mintos. Gestern habe ich mich dort angemeldet. Heute das erste Geld hinüberwiesen.

Ich freue mich mittlerweile über etwa 30 – 40 Besucher täglich auf meinem Blog. Mehr als ich überhaupt im Sinn hatte. Ich stehe noch am Anfang meiner Reise und teile gerne Erfolg und Misserfolg mit euch. Es motiviert mich zusätzlich zu wissen, dass meine Worte gelesen werden und Reaktionen hervorrufen. Dafür mache ich das Ganze. Ich möchte hiermit kein zusätzliches Einkommen generieren. Daher wird es keine Anzeigen oder gesponserte Links oder was auch immer geben.

Noch ein kleiner Ausblick: Es bahnt sich derzeit ein weiteres Immobilieninvestment an. Das ganze ist aber noch zu frisch um etwas näheres dazu zu sagen. Das Interview mit meinem Banker ist weiter in Vorbereitung. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es als “Art” Podcast-Folge, also als Audio, im Blog landen (Sicher recht stümperhaft, aber sicher lustig).

Bis bald
Dein
Oliver

P2P-Kredite stellen meine dritte Investmentsäule

Jetzt ist der Tag gekommen, auch von meiner dritten Investmentsäule zu schreiben. Hier habe ich mir den Bereich der P2P-Kredite rausgesucht. Ganz ehrlich muss ich sagen, dass ich mich mit dieser Säule im Detail noch am wenigsten intensiv beschäftigt habe. Ich hab also noch eine Menge zu lernen. Nichtsdestotrotz bin ich auch in dieser Säule bereits aktiv und habe erste Gelder investiert. Aus diesem bereich kam auch meine überschaubare Cashflow-Steigerung im April 😉

Das Thema als solches geisterte schon lange in meinem Kopf herum. Vor einigen Jahren habe ich schon mal den Gedanken gehabt, in P2P-Kredite zu investieren, habe es aber dann doch nicht gemacht. Vor einigen Jahren war ich gedanklich auch noch nicht da, wo ich heute bin. So verschwand die Idee zunächst auch wieder. Anfang diesen Jahres bin ich dann erneut auf das Thema aufmerksam geworden. Der Panzerknacker-Podcast behandelt in einer Folge die P2P-Kredite etwas ausführlicher. Und damit war auch mein Interesse wieder geweckt und es ging los. Da ich mich, wie geschrieben, noch nicht viel mit dem Thema beschäftigt habe, habe ich mich zunächst mal auf der Plattform angemeldet, die auch der Markus Habermehl vom Panzerknacker-Podcast nutzt. Auxmoney.

Die Plattform gestaltet sich mir übersichtlich und verständlich. Ich möchte aber nicht im Detail auf den Registrierungsprozess oder die Usability eingehen. Dafür gibt es andere Quellen und Blogs die das deutlich besser können. Im Moment lege ich monatlich 100€ in dieser Plattform an in Kredite zu je 25€. Die monatlichen Rückflüsse sollen instant wieder reinvestiert werden, um den Zinseszinseffekt auszunutzen. Ich wähle Kredite mit einer möglichst geringen Laufzeit. Die Verteilung erfolgt querbeet über alle Bonitätsklassen. Ich konnte auch meinen Andi überzeugen, hier mitzumachen. Andi fährt eine andere Strategie. Zur Wahrung seiner Privatsphäre möchte ich diese nicht näher erläutern. Wir können aber so zwei verschiedene Strategien unmittelbar miteinander vergleichen und ausprobieren, was am besten für uns funktioniert.

Ich würde mich besonders zu diesem Thema freuen, wenn Du noch Tipps und Hinweise hast, was das Thema P2P-Kredite angeht. Vielleicht hast du auch gute Quellen, wo ich mich weiter über das Thema informieren kann.

Dein
Oliver

Mein Zielereview Anfang Mai

Seit meinem erstem Review ist jetzt ein Monat vergangen. Zeit, sich anzusehen, was in einem Monat so passiert ist. Die Grafik ist exakt wie beim letzten mal aufgebaut. So lässt sie sich für dich besser vergleichen.

Auf den ersten Blick hat sich nicht viel verändert. Im oberen Teil der Grafik, also der teil für die langfristigen Ziele, ist keine Veränderung ersichtlich. Mein Cashflow aus Immobilien ist unverändert. Ich habe zwar eine Immobilie beurkundet, allerdings dauert es hier noch bis voraussichtlich Mitte/Ende Juni, bis Besitzübergang war und die Wohnung auch vermietet ist. Bei meiner zweiten Säule, den ETF’s, gab es im April noch keine Dividendenausschüttung für mich, sodass auch hier leider noch nichts dazu gekommen ist. Lediglich in meiner dritten, noch nicht vorgestellten Säule, gab es die ersten Mini-Erträge in Höhe von 87 Cent. Für meinen monatlichen Cashflow betrachte ich hier konservativer Weise immer den 12-Monats-schnitt aus meinen Investmentsäulen 2 und 3. Heißt in diesem Fall, dass mein monatlicher Cashflow um 87/12’tel oder 0,07€ gestiegen ist, da es noch keine Erträge in den Vormonaten gab. Die Erträge in den Säulen 2 und 3 werden jetzt stetig zunehmen und meinen Cashflow von Monat zu Monat immer mehr erhöhen.

Im unteren Teil der Grafik, also bei den kurzfristigen Zielen, findet man eine Veränderung im Bereich meiner Konsumschulden. Ich hatte mir ja für den April vorgenommen eine Sondertilgung zu leisten. Das habe ich auch getan und konnte somit den Schuldenstand ein gutes Stück reduzieren. Von den Anfänglichen 100% waren Anfang April 11,72% getilgt. Anfang Mai liegen wir bei 19,89% die bereits getilgt sind. Um die übrigen 80,11 % kümmere ich mich in den weiteren Monaten 😉 Ansonsten finde ich auch hier bei meinem kurzfristigen Cashflow Ziel die 0,07 € wieder, die ich oben bereits erwähnt habe. Nach wie vor denke ich, dass ich gut unterwegs bin, auch wenn es sich in den Grafiken diesen Monat noch nicht so deutlich zeigt. Spätestens wenn die neu gekaufte Wohnung vermietet ist, ist zumindest das Cashflow-Ziel für 2018 zu 100% erreicht.

Das nächste Update folgt dann im Juni. Was sich hinter Investmentsäule 3 verbirgt, die mir schon sagenhafte 0,07 € monatlich in die Kasse “flutet”, erfährst du diesen Monat.

Dein
Oliver

Noch 2919 Tage

Der April ist wirklich wie im Flug vergangen. Ich bin froh über die neu erworbene Wohnung. Im Mai wartet da noch ein bisschen Arbeit auf mich. Derzeit organisiere ich eine Begehung der Wohnung mit einem Handwerker, der quasi im Anschluss an die Übergabe die Wohnung auf Vordermann bringen wird. Direkt im Anschluss steht die Vermietung an. Auch hier kümmere ich mich bereits jetzt darum, um dann so schnell wie möglich vermieten zu können.

Außerdem wird es in wenigen Tagen wieder ein Zielereview geben. Im April nur mit kleinen Änderungen, dennoch wieder einen Schritt weiter. Für Mai oder Juni wird es dann noch ein Interview mit meinem Banker geben. Darauf freue ich mich besonders. Und ich werde im Mai meine dritte Investmentsäule vorstellen.

Freu dich gemeinsam mit mir auf die nächste Zeit.

Dein
Oliver